Straßenbahnunfall: Rentner erliegt seinen schweren Verletzungen

Hellersdorf. Der 71 Jahre alte Mann, der am 25. Oktober in Hellersdorf von einer Straßenbahn erfasst wurde, erlag gestern in einem Krankenhaus seinen Verletzungen. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um das 36. tödlich verunglückte Verkehrsunfallopfer in diesem Jahr in Berlin. Der Rentner war zu Fuß von der Oelsnitzer in Richtung Riesaer Straße unterwegs. Beim mutmaßlich unachtsamen Queren der durch Gitter gesicherten Gleise in letztgenannter Straße wurde er dann von einer von links kommenden Straßenbahn erfasst. Der 48 Jahre alte Fahrer gab an, er habe beim Erblicken des Seniors sofort eine Gefahrenbremsung durchgeführt, konnte einen Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern. Der Fußgänger prallte gegen die Bahn, fiel zu Boden und blieb schwer verletzt im Gleisbett liegen. Er war nicht ansprechbar und blutete im Gesicht. Die vom Straßenbahnfahrer alarmierten Rettungskräfte brachten den 71-Jährigen nach einer Erstversorgung am Unfallort in ein Krankenhaus, in dem er stationär aufgenommen wurde.