SPD setzt sich für Wirtschaftskonzept ein

Marzahn-Hellersdorf. Die bezirkliche SPD-Fraktion fordert vom Bezirksamt, ein Wirtschaftskonzept zu erstellen. Aus dem Papier soll unter anderem hervorgehen, welche Flächen im Bezirk für die Ansiedlung neuer Unternehmen zur Verfügung stehen. „Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf verfügt im berlinweiten Vergleich über eine Vielzahl großer Gewerbeflächen. In vielen Punkten bleiben die Standorte allerdings hinter ihren Möglichkeiten zurück“, heißt es in einer Mitteilung. Mit Hilfe einer fachlichen und konzeptionellen Bewertung solle zunächst das Potenzial der Gewerbegebiete im Bezirk erfasst werden. „Dies ermöglicht sowohl eine mittel- und langfristige Expertise für die Fläche und die Ausweisung für eine zukünftige Nutzung.“ Diese Prüfung könne zu einer Stärkung und Aufwertung des gesamten Wirtschaftszweigs in Marzahn-Hellersdorf beitragen und auf diese Weise auch die Lebensqualität der Bevölkerung erhöhen.“ Es geht hierbei ja nicht nur um die Schaffung neuer Arbeitsplätze, sondern etwa auch um die Schaffung zusätzlicher Verkehrsinfrastruktur“, sagt Liane Ollech, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD und Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft und Arbeit.