Schulen werden um Container erweitert

Marzahn. Die Bezirksverordneten haben sich darauf verständigt, an der Grundschule an der Mühle sowie an der Kolibri-Grundschule zusätzliche Plätze zu schaffen. Dort sollen weitere Klassenräume in Containern entstehen. Nach Angaben der Linksfraktion seien allein in der Grundschule an der Mühle 536 statt der eigentlich vorgesehenen 360 Schüler aufgenommen worden. Für die Einrichtung sei bereits ein Modularer Ergänzungsbau (MEB) für jeweils zwölf Klassen in Planung. Die Bauzeit für solche Erweiterungsbauten betrage jedoch inklusive Planung mindestens zwei Jahre. „Temporär muss daher auf Schulcontainer gesetzt werden“, erklärt Steffen Ostehr, der bildungspolitische Sprecher der Linksfraktion. Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie habe Ende Juli mitgeteilt, dass für die Grundschule an der Mühle Container für zwölf Klassen für das Schuljahr 2021/22 in Planung seien. „Das Bezirksamt muss nun Druck machen, dass diese Container auch tatsächlich aufgestellt und die Mittel dafür bereitgestellt werden“, sagt Ostehr. Stark ausgelastet ist auch die Kolibri-Grundschule in Hellersdorf Ost, die mit knapp 800 Plätzen die größte Grundschule von Marzahn-Hellersdorf ist. Derzeit würden nach Darstellung der Linksfraktion Schüler an drei Standorten unterrichtet, einige müssen sogar nach Biesdorf gefahren werden. Jetzt soll geprüft werden, ob neben dem Jugendamt in der Riesaer Straße übergangsweise Schulcontainer aufgestellt werden könnten.