Queere Filmnächte auf der Trabrennbahn

Karlshorst. Mit dem oscarprämierten Film „Moonlight“ aus dem Jahr 2016 startet der Bezirk am 8. Juli ab 19 Uhr eine neue queere Filmreihe auf dem Gelände der Trabrennbahn. Regisseur des US-amerikanischen Dramas „Moonlight“ ist Barry Jenkins. Der autobiografisch geprägte Film erzählt vom Erwachsenwerden eines schwulen Afroamerikaners. Termin der zweiten queeren Kinonacht auf der Trabrennbahn Karlshorst ist der 19. August mit der australischen Tragikomödie „Priscilla – Königin der Wüste“ von Stephan Elliott aus dem Jahr 1994. Die dritte Veranstaltung am 2. September zeigt den US-amerikanischen Film „Freeheld“ von Peter Sollett aus dem Jahr 2015. Einlass zu den queeren Filmnächten ist jeweils um 19 Uhr. Die Vorführungen beginnen gegen 20.30 Uhr. Die Trabrennbahn befindet sich in der Treskowallee 159. Der Eintritt zu den Filmnächten ist frei.