Parkende Eltern: Bezirk verteilt 182 mündliche Verwarnungen

Marzahn-Hellersdorf. 182 mündliche und 30 schriftliche Verwarnungen sind das Ergebnis von Schwerpunktkontrollen vor Grundschulen des Bezirks. Dort hatten Mitarbeiter des Ordnungsamtes verstärkt zum Schulbeginn kontrolliert. „Es erfolgten Elterngespräche hinsichtlich eines verkehrsgerechten Verhaltens zum Schutz ihrer eigenen Kinder und der anderen Schulkinder sowie um gefährliche Situationen vor den Schulen zu vermeiden“, erklärte das Bezirksamtes. Auffällig waren vor allem Eltern, die verkehrswidrig parkten, um ihre Kinder in die Schule zu bringen. Nach wie vor gelte der Apell den Eltern, den Weg zur Schule entsprechend zeitlich zu planen und den Kindern die Möglichkeit zu geben, selbständige Mobilität zu Fuß zu erlernen. „Daher sollten Eltern ihre Kinder einige Wochen zu Fuß begleiten oder das Auto so parken, dass kleine Wegstrecken gemeinsam zu Fuß zurückgelegt werden. Schon damit wird ein wesentlicher Beitrag zur Verkehrssicherheit der Kinder geleistet“, heißt es aus dem Ordnungsamt. Die Kontrollen sollen im gesamten Schuljahr fortgesetzt werden.