Mehr Platz an der Lew-Tolstoi-Schule

Karlshorst. Die Lew-Tolstoi-Schule am Römerweg hat ab sofort mehr Platz. Vor wenigen Tagen wurde ein neuer Erweiterungsbau eingeweiht. Er bietet Platz für ein Lehrerzimmer mit 60 Arbeitsplätzen, 14 Klassenräume, einen Kunst- und Musikraum sowie eine Mensa. Alle Geschosse des Bestandsgebäudes sind mit dem Neubau verbunden. Ein Aufzug am Übergang zwischen Bestands- und Erweiterungsgebäude sorgt dafür, dass alle Bereiche barrierefrei erreichbar sind. Der Standort erhält außerdem eine neue Doppelsporthalle für den Schul- und Vereinssport. Insgesamt wurden im Rahmen der Berliner Schulbauoffensive rund 17 Millionen Euro in das Neubauprojekt investiert. Mit dem Erweiterungsbau konnten nach Angaben von Schulsenatorin Astrid-Sabine Busse (SPD) 216 neue Schulplätze geschaffen werden. Am Schulstandort im Römerweg entstand im Jahre 1967 die 15. Polytechnische Oberschule „Valentina Tereschkova“. In den 1990er-Jahren wurde die Schule nach dem russischen Schriftsteller und Philosophen Lew Nikolajewitsch Tolstoi umbenannt. Sie ist seit 1992 Staatliche Europa-Schule Berlin – eine deutsch-russische Bildungseinrichtung, in der Schülerinnen und Schüler in zwei Zweigen, den Europaklassen und den Regelklassen, gemeinsam Vielfalt und Sprachen kennenlernen und leben.