Mehr Geld für die Straßenbäume

Lichtenberg. Die Straßenbäume im Bezirk sollen künftig besser geschützt werden. Dazu hat das Bezirksamt mit der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz eine Zielvereinbarung abgeschlossen. Deren Schwerpunkt ist, „den Bestand an Straßenbäumen durch regelmäßige Kontrolle, Pflege und Neupflanzung stabil zu halten“, wie das Bezirksamt mitteilte. Die „Zielvereinbarung zur gesamtstädtischen Steuerung zur Stabilisierung des Bestandes an Straßenbäumen in bezirklicher Verwaltung“ gilt zunächst für den Zeitraum des aktuellen Doppelhaushaltes und wird voraussichtlich in den Jahren 2022 und 2023 fortgeschrieben. Die dem Straßen- und Grünflächenamt für das Jahr 2020 zusätzlich zur Verfügung gestellten Mittel in Höhe von etwas mehr als 1 Million Euro wurden zunächst überwiegend für Sachaufwendungen (u.a. Technik, Dienstleistungen) genutzt. Für 2021 sind intensive Ausgaben für die gezielte strategische Verstärkung im Bereich Personal, sowohl in den Revieren und Stützpunkten als auch der allgemeinen Verwaltung vorgesehen. Berlinweit werden den zwölf Bezirken 37,5 Millionen Euro bereitgestellt. Aktuell gibt es in der Hauptstadt 431.000 Straßenbäume im öffentlichen Straßenland.