Lemkestraße soll leise und radfreundlich werden

Mahlsdorf. Die Lemkestraße soll im Zuge der Sanierung künftig einen leisen, regendurchlässigen, giftarmen und radverkehrsfreundlichen Belag erhalten. „Damit wollen wir existierende Bäume retten und neuen Bäumen einen gutes Wachstum ermöglichen“, erklären die Bündnisgrünen in der Bezirksverordnetenversammlung. „Bei einer Sanierung besteht die Gefahr, dass vorhandene Bäume, die zum Teil über 80 Jahre alt sind, verloren gehen. Um dies zu vermeiden und gleichzeitig die Ziele des Mobilitätsgesetzes zu erreichen, soll in der Lemkestraße ein Modellprojekt durchgeführt werden. Damit kann ein Positiv-Beispiel entstehen, das auf andere zur Sanierung anstehende Straßen angewendet werden kann“, sagt der Fraktionsvorsitzende Nickel von Neumann.