Sporthallen öffnen später für Vereine und Schulen

Marzahn-Hellersdorf/ Lichtenberg. Die Sporthallen in den Bezirken können frühestens vom 8. Juni an wieder genutzt werden. „Auf Grund des notwendigen Vorlaufs für die Anpassung, Finanzierung und Erweiterung von Reinigungsleistungen, das Aufstellen von Hygieneplänen durch die Sportvereine sowie die Erarbeitung eines Konzepts für den Sportunterricht durch die Schulen ist eine frühere Öffnung ausgeschlossen“, sagte Sportstadtrat Gordon Lemm (SPD) aus Marzahn-Hellersdorf. Formal dürfen die Hallen eigentlich schon am 2. Juni öffnen, auf den späteren Termin haben sich nun alle zwölf Berliner Bezirke verständigt. „Der Montag, 8. Juni 2020, bildet dabei den frühestmöglichen Termin für eine Nutzungsfreigabe.“ Ausschlaggebend sei die Klärung der oben genannten Fragen zu Reinigung, Hygienekonzepten, Lüftung, etc. Entsprechend der Eindämmungsverordnung werde es keine generelle Öffnung der Sporthallen geben, sondern lediglich unter Maßgabe der hier getroffenen Einschränkungen. Die Gebäude dürfen von maximal zwölf Personen genutzt werden. Verboten ist das Training von „Spielsituationen insbesondere bei Kontakt- und Mannschaftssportarten“. Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern, waren Mitte März unter anderem auch die Sporthallen geschlossen worden.