SPD will mehr Parkplätze für Anwohner

Marzahn. Anwohner der Märkischen Allee haben es nach wie vor schwer, vor allem abends und am Wochenende einen Parkplatz zu finden. Darauf weist die SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung hin, die gleichzeitig Kritik am zuständigen Bezirksamt übt. Denn bereits seit 2015 gebe es die Forderung nach einem Park-and-Ride-Parkplatz am Springpfuhl, 2019 kam der Vorschlag hinzu, wonach in Höhe Poelchaustraße der Parkplatz eines Discounters für Anwohner geöffnet werde. „In beiden Fällen hat das Bezirksamt bis heute nicht gehandelt“, erklärt die SPD-Fraktion. Besonders schwierig sei die Situation auf der Höhe Märkische Spitze. „Hier gibt es wenig Alternativen für Anwohnerinnen und Anwohner und die Zahl der Lkw und Baufahrzeuge, die Parkplätze in Anspruch nehmen, nimmt stetig zu, berichtet Christiane Uhlich, die verkehrspolitische Sprecherin. Das Bezirksamt werde daher aufgefordert zu prüfen, ob hier ein partielles Parkverbot für solche Fahrzeuge durchgesetzt oder durch die Einrichtung einer Anwohnerparkfläche, eine Mindestanzahl von Parkplätzen für Anwohnerinnen und Anwohner gesichert werden kann.