Sieben Schulen bekommen Sozialarbeiter

Marzahn-Hellersdorf. Die Senatsbildungsverwaltung stockt die Zahl der Sozialarbeiter in den Bezirken auf. Zum 1. August nehmen sieben Sozialarbeiter ihre Tätigkeit an der Karl-Friedrich-Friesen-Grundschule, der Grundschule unter dem Regenbogen, der Ernst-Haeckel-Schule, der Georg-Klingenberg-Schule, am Tagore-Gymnasium, am Wilhelm-von-Siemens-Gymnasium sowie am Melanchthon-Gymnasium auf. Berlinweit beläuft sich die Zahl der zusätzlichen Sozialarbeiter auf 100, bis zum 1. August 2021 sollen weitere 200 folgen. Das Land Berlin finanziert die insgesamt 300 Stellen mit 12,7 Millionen Euro im Rahmen des Landesprogramms „Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen“. Wie Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) sagt, sollen die Jugendsozialarbeiter unter anderem Schüler, Familien und das pädagogische Personal stärken. „Auch der Schuldistanz von Schülerinnen und Schülern kann so wirksam begegnet werden, mehr erfolgreiche Schulabschlüsse werden dadurch möglich.“ Derzeit sind an den Berliner Schulen mehr als 500 Sozialarbeiter im Einsatz. Ziel ist es, jede Einrichtung mit einem Sozialarbeiter auszustatten.