Schulbauoffensive Berlin: alle Infos in einer Plattform

Berlin. Die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE hat eine Onlineplattform freigeschaltet, auf der künftig alle wichtigen Informationen zu den Schulbauvorhaben des Unternehmens veröffentlicht sind. Im Rahmen der Berliner Schulbauoffensive setzt die HOWOGE im Auftrag des Landes den Bau von 15 neuen Schulen mit 12.500 Plätzen sowie die Sanierung von 13 Schulen mit 11.400 Plätzen berlinweit um. „Aktuell befinden sich zehn Schulneubauten in der konkreten Planung und Projektvorbereitung. Für acht Bestandsschulen werden die Sanierungskonzepte dieses Jahr vorliegen, sodass 2021 die ersten Sanierungen starten können“, sagt HOWOGE-Geschäftsführer Ulrich Schiller. „Information, Teilhabe und Transparenz sind neben dem hohen baulichen Anspruch die Basis des HOWOGE-Schulbaus. Deshalb haben wird für die Öffentlichkeit alle Informationen zu unseren Bauvorhaben und Prozessen auf einer Online-Plattform zur Verfügung gestellt.“ Nachdem an der Allee der Kosmonauten bereits die bauvorbereitenden Maßnahmen für zwei Schulen laufen, folgen dieses Jahr drei weitere Meilensteine. So werden für die Integrierte Sekundarschule (ISS) Am Breiten Luch in Lichtenberg, die Gemeinschaftsschule Adlershof in Treptow-Köpenick sowie das Gymnasium Erich-Kästner-Straße in Marzahn-Hellersdorf die Wettbewerbsverfahren abgeschlossen. Für drei weitere Schulen beginnt die Erarbeitung der Bedarfsprogramme. Von der Planung bis zur Eröffnung der neuen Einrichtungen sollen im Schnitt rund fünfeinhalb Jahre vergehen.

Die Online-Plattform zum Schulbau findet sich unter

www.howoge.de/schulbau/berliner-schulbauoffensive.html