Corona: KEH richtet Anlaufstelle ein

Lichtenberg. Das Evangelische Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (KEH) ist seit Montag eine von mehreren zentralen Anlaufstellen für Coronavirus-Verdachtsfälle. Wie eine Sprecherin des KEH sagte, befinde sich die Untersuchungsstelle in einem separaten Gebäude auf dem Klinikgelände an der Herzbergstraße 79, im Haus 19. „Die Anlaufstelle ist getrennt vom normalen Klinikbetrieb, der uneingeschränkt weiterläuft“, heißt es. Ärzte entscheiden im Rahmen eines Beratungsgespräches, ob eine Diagnostik auf das Virus mit dem Namen „SARS-CoV-2/COVID-19“ sinnvoll erscheint. Der Hals- und Rachenabstrich für einen Test könne dann sofort vor Ort gemacht werden. Neben dem KEH beteiligen sich auch die Kassenärztliche Vereinigung (KV) und das Sana Klinikum Lichtenberg personell am Betrieb der Abklärungsstelle. Die Abklärungsstelle ist von Montag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Patienten können sich im Rahmen dieser Zeiten direkt in den Untersuchungstrakt begeben.

Weitere Informationen zum Thema Corona finden Sie übrigens auf der Internetseite der Senatsgesundheitsverwaltung