Bürgerideen für das Sportforum Berlin

Alt-Hohenschönhausen. Wie soll das Sportforum der Zukunft aussehen? Diese Frage will das Land Berlin gemeinsam mit Interessierten beantworten. Eigens dafür wurde eine Onlinebefragung gestartet, die am 10. Mai endete und deren Ergebnisse nun ausgewertet werden. Dabei ging es darum, Ideen für das gut 40 Hektar große Areal zu sammeln. Außerdem wurden Vorschläge gesucht, was mit einer rund 10 Hektar großen Fläche am Rande des Sportforums passiert. Dort befindet sich neben dem Schul- und Leistungssportzentrums Berlin auch ein Teil des St. Andreas-St. Markus-Friedhofs, der künftig nicht mehr für Beisetzungen genutzt werden soll. Ziel ist es, ein städtebauliches Konzept für das Gelände zwischen Weißenseer Weg und Konrad-Wolf-Straße zu erarbeiten. Erste Baumaßnahmen sollen kurzfristig bis 2025 realisiert werden. Dazu gehören eine Bogensportanlage, eine Athletikhalle für den Eissport, ein Fußball-Funktionsgebäude Fußball nebst Vereinshaus sowie eine Drei-Feld-Halle als Ersatz für die Traglufthalle. Nach 2025 sind weitere, größere Bauvorhaben geplant – darunter eine Radtrainingsstrecke, der Olympiastützpunkt, eine multifunktionale Sportarena, eine Kita, eine Beachhandballanlage sowie gastronomische Einrichtungen. Im Rahmen der Onlinebefragung wollen die Senatsbauverwaltung und die Senatssportverwaltung unter anderem wissen, wie und wann Sportler und Privatleute das Areal nutzen, was die Stärken und Schwächen des Sportforums sind. „Die unterschiedlichen Bedürfnisse der Menschen sollen in die zukünftige Planung des Projekts einbezogen werden“, heißt es dazu. Das Sportforum Berlin ist nach dem Olympiapark die zweitgrößte Sportanlage der Hauptstadt und eines der Zentren des Berliner Leistungssports.