Jugendlicher schießt um sich

Hellersdorf. Polizeieinsatzkräfte des Abschnitts 33 wurden gestern Abend nach Hellersdorf gerufen, weil ein Zeuge dort vor einem Mehrfamilienhaus in der Stollberger Straße Schüsse gehört hatte. Mit dem Hinweis, dass der Tatverdächtige in einer Wohnung des besagten Hauses wohne, klingelten die Beamtinnen und Beamten gegen 19.30 Uhr an der Eingangstür der Wohnung. In einem Kinderzimmer hielt sich der schnell identifizierte 17-jährige Tatverdächtige auf. Neben ihm, auf seinem Bett, fanden die Einsatzkräfte eine Schreckschusswaffe mit leerem Magazin, darüber hinaus mehrere Patronen und Waffenaufsätze sowie in einer Umhängetasche drei kleine Plastiktüten mit cannabissuspekten Substanzen. Alle Gegenstände wurden beschlagnahmt. Bei einer Befragung räumte der Tatverdächtige ein, vor dem Haus zwei Mal in die Luft geschossen zu haben. Vor dem Gebäude stellten die Polizistinnen und Polizisten zwei Patronenhülsen sicher. Die Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz wurden durch die Kriminalpolizei der Direktion 3 (Ost) übernommen. Sie dauern an.