Grundschule bekommt einen Neubau aus Holz

Friedrichsfelde. Auf dem Gelände der Bernhard-Grzimek-Grundschule haben die Arbeiten für den Bau von sogenannten Modularen Ergänzungsbauten begonnen. Das Besondere: Die Gebäude werden in modularer Holzbauweise innerhalb von nur zehn Monaten errichtet. Der Dreigeschosser bietet Platz für 416 Schüler, verfügt über 16 Unterrichtsräume und acht sogenannte Teilungsräume. Darüber hinaus entsteht darin eine Mensa. Ein Aufzug sorgt für den barrierefreien Zugang zu allen Klassenräumen. In Anlehnung an das Konzept der Compartmentschulen bieten Sitznischen in den Fluren je zwei offene Kommunikationsbereiche. Die Grundkosten betragen rund 6,4 Millionen Euro. „„Das Vorhaben auf dem Gelände der Bernhard-Grzimek-Grundschule ist die erste Realisierung einer neuen Typenserie von Modularen Ergänzungsbauten in Holzmodulbauweise (HOMEB). 2019 und 2020 wurden drei Berliner Schulen außerordentlich schnell und wirtschaftlich – mit einer Bauzeit von nur einem Jahr – in Holzmodulbauweise errichtet“, sagt Sebastian Scheel (Die Linke), Senator für Stadtentwicklung und Wohnen. „Die Holzmodulbauten bieten Raum für die Inklusion sowie den Ganztagsbetrieb und sind zudem Zeugnis der guten Zusammenarbeit zwischen den beteiligen Senatsverwaltungen und Bezirken“, ergänzt Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD). In den nächsten vier Jahren sollen berlinweit bis zu 32 dieser Ergänzungsbauten errichtet werden.