Fahrgast beleidigt BVG-Personal fremdenfeindlich

Friedrichsfelde. Die Polizei ermittelt gegen einen Fahrgast, dem vorgeworfen wird, Kontrolleure der BVG fremdenfeindlich beleidigt zu haben. Gegen 18.40 Uhr sprachen die Kontrolleure im Zug der Linie U5 den 27-jährigen Mann an, der keine Mundnasebedeckung trug und auch keinen gültigen Fahrausweis vorzeigen konnte. Am U-Bahnhof Tierpark baten die Mitarbeiter den 27-Jährigen, den Zug sowie den Bahnhof zu verlassen. Dieser Aufforderung soll der Mann nicht nachgekommen sein und soll versucht haben, einen 49-jährigen BVG-Angestellten zu schlagen. Durch das Einschreiten eines weiteren BVG-Mitarbeiters konnte der Angriff jedoch abgewehrt werden, wobei sich der Angreifer verletzt haben soll. Alarmierte Polizeibeamte des Polizeiabschnitts 34 begleiteten den Mann aus dem Bahnhof hinaus. Dabei beleidigte der Tatverdächtige einen 24-jährigen BVG-Angestellten fremdenfeindlich. Ebenfalls alarmierte Rettungskräfte versorgten den Festgenommenen nach dem Verlassen des Bahnhofes. Anschließend konnte der 27-Jährige seinen Weg fortsetzen.