Ein neues Gesicht und ein Name für den Stadtplatz

Hellersdorf. Der namenlose Platz zwischen Luzinstraße und Feldberger Ring soll zu einem „attraktiven Stadtplatz“ entwickelt werden. Das geht aus einer Antwort auf eine Anfrage des Grünen-Abgeordneten Stefan Ziller hervor. Unter Berufung auf Informationen aus dem Bezirksamt teilt die Senatsumweltverwaltung mit, dass Bürgerinnen und Bürger in die Gestaltung des Platzes einbezogen werden. Sie sollen zudem darüber entscheiden, welchen Namen der Platz künftig trägt. „Hierzu sind Mittel aus Sonderprogrammen zu akquirieren“, erklärt Staatssekretär Ingmar Streese. Geld aus dem Bürger*innenhaushalt kann dafür jedoch nicht bereitgestellt werden. Stattdessen soll das Projekt in die Investitionsplanung des Bezirkes aufgenommen werden. Dies sei jedoch noch nicht erfolgt, sagt Streese. „Gründe dafür sind einige unklare Gegebenheiten, wie z.B. die geplanten Umbaumaßnahmen des Supermarktes und der angedachte Abriss des Bowlingbahngebäudes.“