Ein neues Führungsduo fürs Theater

Lichtenberg. Christina Schulz und Alexander Riemenschneider werden Intendanten des Theaters an der Parkaue. Sie treten mit der Spielzeit 2021/22 die Nachfolge von Kay Wuschek an, der im vergangenen Jahr von seinem Posten zurückgetreten war. Beide sind in der Berliner Theaterszene keine Unbekannten: Christina Schulz leitet seit 2009 die Bundeswettbewerbe der Berliner Festspiele (Theatertreffen der Jugend, Tanztreffen der Jugend, Treffen junge Musik-Szene, Treffen junger Autor*innen). Alexander Riemenschneider ist freier Regisseur. In Berlin hat er am Deutschen Theater inszeniert („Tschick“, „Transit“, „Das Mädchen mit dem Fingerhut“ und „Fabian“). Die beiden designierten Co-Intendanten verbindet eine langjährige Arbeitspraxis bei den Bundeswettbewerben der Berliner Festspiele. Die Co-Intendanz wurde in einem expertengestützten Auswahlverfahren nach öffentlicher Ausschreibung aus 48 Bewerbungen durch die politische Leitung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa ausgewählt. „Wir haben mit ihnen zwei starke Persönlichkeiten gefunden, die mit ihrem künstlerischen Anspruch eine Vision für das junge Theater der Zukunft haben“, sagt Kulturstaatssekretär Torsten Wöhlert.