Ein Drittel weniger Besucher im Tierpark Berlin

2020 stand die Tierpark-Welt teilweise auf dem Kopf. Foto: Marcel Gäding
2020 stand die Tierpark-Welt teilweise auf dem Kopf. Foto: Marcel Gäding

Seit Jahren steigen die Besucherzahlen im Tierpark Berlin. Doch 2020 wurde dieser Trend jäh gestoppt. Wegen der coronabedingten Einschränkungen und einer mehrwöchigen Schließzeit gingen die Besucherzahlen im vergangenen Jahr um 29,3 Prozent zurück. Das ist den Zahlen zu entnehmen, welche jetzt von den Zoologischen Gärten Berlin veröffentlicht wurden.

2020 zählte die Muttergesellschaft von Tierpark, Zoo und Aquarium in Friedrichsfelde 1.220.166 Besucher. Ein Jahr zuvor waren es noch 1.726.143 Besucher. Zoo und Aquarium in Tiergarten büßten sogar 1,5 Millionen Besucher ein und kamen 2020 auf 2.267.398 Gäste. Der Rückgang wirkt sich auch auf die wirtschaftliche Bilanz aus.

„Der Betrieb von Zoo, Tierpark und Aquarium Berlin kostet uns täglich rund 140.000 Euro“, sagt Direktor Dr. Andreas Knieriem. „Aufgrund fehlender Gäste steht der Zoo nun Umsatzverlusten in zweistelliger Millionenhöhe gegenüber. Damit fehlten uns dort nahezu die Hälfte unserer geplanten Einnahmen.“ Die konkreten Zahlen werden im Geschäftsbericht der Einrichtungen zu lesen sein, der in der Regel im zweiten Quartal erscheint.

Trotz erschwerter Umstände konnten im Tierpark im vergangenen Jahr zwei Eröffnungen – in kleinem Rahmen – gefeiert werden: Das historische Alfred-Brehm-Haus erstrahlte als Regenwaldhaus in neuem Glanz, und auch der erste Teil der neuen afrikanischen Savannenlandschaft wurde im Beisein von Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Bündnis 90/ Die Grünen) eingeweiht. Weitere Baumaßnahmen sind bereits in Arbeit: Das alte Dickhäuterhaus weicht 2023 dem modernsten Elefantenhaus Europas als Herzstück einer weitläufigen Savannenlandschaft mit Platz für Giraffen, Zebras und Antilopen. Bereits im kommenden Frühjahr steht die Eröffnung der neuen Himalaya-Gebirgswelt an. Zoo, Tierpark und Aquarium Berlin waren während des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 vom 17. März bis zum 28. April geschlossen. Allerdings unterstützten zahlreiche Berliner ihre drei zoologischen Einrichtungen: So konnte die Summe der Spenden im Dezember und Januar von 450.000 Euro auf 900.000 Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verdoppelt werden.

Derzeit leben im Tierpark Berlin 7.874 Tiere von 634 verschiedenen Arten. (bzj.)