Dienstgebäude sollen inklusiv werden

Marzahn-Hellersdorf. Die Dienstgebäude im Bezirk sollen künftig barrierefrei und zudem mit behindertengerechten Hinweisschildern ausgestattet werden. Dafür haben die Mitglieder des Ausschusses für Gesundheit, Inklusion, Menschen mit Behinderungen in der Bezirksverordnetenversammlung einheitlich votiert. In ihrem Antrag heißt es, dass in den jeweiligen Eingangsbereichen der bezirklichen Dienstgebäude eine Informationstafel in Braille-Schrift anzubringen ist und zusätzlich Übersichtspläne für die einzelnen Etagen ebenfalls in Braille-Schrift erstellen zu lassen sind, die von sehbehinderten Besuchenden ausgeliehen werden können. Zudem sollen die Dienst- bzw. Funktionsbezeichnungen der Mitarbeitenden in den einzelnen Abteilungen mit Publikumsverkehr so gekennzeichnet werden, dass sie ebenfalls von Menschen mit Seh- oder Hörbeeinträchtigung wahrzunehmen sind.