BVG beendet Arbeiten vorzeitig

Karlshorst. Früher als geplant werden die Arbeiten an der Trasse der Straßenbahnlinien M17, 21, 27 und 37 beendet. Nach Angaben der Berliner Verkehrsbetriebe seien die Prozesse bei dem Vorhaben auf der Treskowallee optimiert worden, sodass die Linien sechs Monate früher als geplant ab 13. Dezember wieder auf der gewohnten Strecke verkehren können. Bis dahin muss die Treskowallee allerdings für die letzten Arbeiten noch einmal gesperrt werden. Die Linie M17 fährt zwischen Falkenberg und Marksburgstraße und die Straßenbahnlinie 21 zwischen S- und U-Bahnhof Lichtenberg/Gudrunstraße und Blockdammweg. Zwischen Pasedagplatz und Marksburgstraße sowie Krankenhaus Köpenick und Wilhelminenhofstraße/Edisonstraße ist die Linie 27 im Einsatz und fährt von dort bis S-Bahnhof Schöneweide weiter. Die Linie 37 ist zwischen S- und U-Bahnhof Lichtenberg/Gudrunstraße und Marksburgstraße unterwegs. Busse können ersatzweise für die Linien M17, 27 und 37 zwischen Marksburgstraße und S-Bahnhof Schöneweide genutzt werden. Restbauarbeiten entlang des Streckenabschnitts werden bis zum 20. Dezember 2020 ohne Einschränkungen für Fahrgäste fertigstellt.