Wegen Corona: Lichtenberger Stadtrat wird per Brief gewählt

Kevin Hönicke (SPD) soll neuer stellvertretender Bezirksbürgermeister von Lichtenberg werden. Foto: Marcel Gäding
Kevin Hönicke (SPD) soll neuer stellvertretender Bezirksbürgermeister von Lichtenberg werden. Foto: Marcel Gäding

Das hat es in der Geschichte des Bezirks Lichtenberg noch nicht gegeben: Der Nachfolger der aus dem Amt geschiedenen Bezirksstadträtin und stellvertretenden Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro (SPD) soll per Brief gewählt werden. Am heutigen Freitag endet die Frist zur Abgabe der Stimmzettel. Am 6. April entscheidet sich, ob der bisherige SPD-Fraktionsvorsitzende Kevin Hönicke ins Rathaus zieht.

Eigentlich war Hönickes Wahl für den 19. März geplant. Normalerweise finden solche Wahlgänge im Rahmen der Tagungen der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) statt. Doch wegen der Corona-Krise sind die Sitzungen der BVV in der Bruno-Taut-Aula an der Fischerstraße derzeit auf Eis gelegt. Damit der Posten des stellvertretenden Bezirksbürgermeisters und Stadtrats für Stadtentwicklung, Soziales, Wirtschaft und Arbeit nicht länger unbesetzt bleibt, wird nun per Brief gewählt. Aufgerufen sind alle 55 Mitglieder der BVV.

Die Neuwahl wurde notwendig, weil die bisherige Amtsinhaberin Birgit Monteiro ihre Tätigkeit für das Bezirksamt Lichtenberg Ende März beendete – wir berichteten. (gäd.)