Neue Grundschule ganz aus Holz

In der Sewanstraße ist am Montag eine neue Grundschule eröffnet worden. Dort werden künftig 430 Schülerinnen und Schüler in 26 Klassenzimmern unterrichtet.

Gut 25 Millionen Euro investierte das Land Berlin in den Schulneubau und dessen Außenanlagen. Der Grundstein dafür war erst im April vergangenen Jahres gelegt worden. Dass die Schule in der Sewanstraße nun kaum ein Jahr später bezugsfertig ist, liegt an der sogenannten Holzmodulbauweise. Dadurch konnte die Bauzeit im Vergleich zu herkömmlichen Bauten um die Hälfte reduziert werden, erklärte die Senatsschulverwaltung am Montag. Weil an zwei anderen Stellen in Berlin – unter anderem in der Konrad-Wolf-Straße in Hohenschönhausen und in der Straße An der Schule im Mahlsdorf – auf das gleiche Konzept gesetzt wurde, wurde quasi aus einem Guss gebaut. Allein in der Sewanstraße genügten zehn Wochen, um die vorgefertigten Holzbauteile zusammenzusetzen.

5,5 Milliarden Euro für Sanierung und Schulneubau

Im Rahmen der sogenannten Berliner Schulbauoffensive sind damit nun vier neue Schulen entstanden. Bis zum Jahr 2026 wird das Land Berlin gut 5,5 Milliarden Euro in Bau und Sanierung von Schulen investieren. Darunter sind 60 neue Einrichtungen. Während die Bezirke Bauvorhaben mit einem Volumen bis zu 5,5 Millionen Euro umsetzen, übernimmt für alle Investitionsvorhaben darüber hinaus die Senatsstadtentwicklungsverhaltung gemeinsam mit der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE Planung und Umsetzung.

„Berlin kann pünktlich bauen, und Berlin kann sehr schnell bauen. Das zeigt das Beispiel der neuen Grundschule in der Sewanstraße“, sagte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) zur Eröffnung der neuen Grundschule. Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) schwärmt für die besondere Lernatmosphäre in dem Neubau. „Durch solche Neubauten können wir viele zusätzliche Schulplätze im Boom-Bezirk Lichtenberg anbieten.“

Der Bezirk Lichtenberg will sich nach den Worten von Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke) dafür einsetzen, dass weitere Schnellbauschulen geschaffen werden. „Der Schnellbau in Holzmodulweise ist ein voller Erfolg. Er ermöglicht uns als Bezirk, binnen kurzer Zeit viele Schulplätze einzurichten.“  (bzj.)