KEH eröffnet dritte Tagesklinik in Lichtenberg

Ein Teil des Teams der Tagesklinik Hohenschönhausen mit Eva Lackner (2.v.r.) und Chefarzt Dr. Christoph Schade (r.). Foto: KEH
Ein Teil des Teams der Tagesklinik Hohenschönhausen mit Eva Lackner (2.v.r.) und Chefarzt Dr. Christoph Schade (r.). Foto: KEH

Das Evangelische Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (KEH) hat in Hohenschönhausen seine dritte Tagesklinik in Betrieb genommen. Am Standort Reichenberger Straße werden Menschen mit psychischen Erkrankungen ambulant behandelt.

Mit der Eröffnung erweitere man das Behandlungsangebot, sagt KEH-Sprecherin Svenja Koch. „Die Tagesklinik bietet Erwachsenen mit Depressionen nun auch in Hohenschönhausen die Möglichkeit, eine ganztägig strukturierte und intensive Behandlung zu bekommen, ohne auf die gewohnte häusliche Umgebung verzichten zu müssen.“ Es stehen 15 Plätze zur Verfügung. Wegen der Eindämmungsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie seien aber die Gruppengrößen aktuell reduziert. „Dennoch halten wir es für wichtig, dass tagesklinische Behandlungsangebot für psychisch erkrankte Menschen in diesen schwierigen Zeiten aufrecht zu erhalten, um die Patienten nicht mit ihrer Erkrankung allein zu lassen“, sagt Dr. Christoph Schade, Chefarzt für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am KEH.

Tageskliniken seien neben dem vollstationären und dem ambulanten Angebot ein wichtiger Baustein in der Behandlung psychisch Erkrankter, erklärt das KEH. Neben der neuen Tagesklinik Hohenschönhausen betreibt das KEH in Lichtenberg psychiatrische Tageskliniken nahe dem Klinikgelände am Landschaftspark Herzberge sowie im City Point Center. „Der tagesklinische Bereich wird in den vergangenen Jahren in der Psychiatrie und Psychotherapie immer weiter ausgebaut. Der bio-psycho-soziale Ansatz sieht vor, die Betroffenen, wenn möglich nahe ihrem Lebensmittelpunkt und in ihrer gewohnten Umgebung zu behandeln. Die Behandlung umfasst neben den körperlichen und seelischen Aspekten auch das gemeinsame Handeln und Erfahrungen sammeln“, erklärt. Eva Lackner, Ärztliche Leiterin der neuen Tagesklinik. Patienten in der Tagesklinik würden von einem multiprofessionellen Team aus Psychiatern, Psychotherapeuten, Sozialarbeitern, Fachpflegekräften sowie Ergo-, Musik- und Sporttherapeuten behandelt. (bzj.)