Corona: Langsam zurück in den Alltag

Blick in die Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center in Hohenschönhausen. Foto: Marcel Gäding
Blick in die Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center in Hohenschönhausen. Foto: Marcel Gäding

Trotz der Corona-Pandemie kehrt der Alltag langsam in den Bezirk zurück. Nach und nach werden öffentliche Einrichtungen wiedereröffnet, die aus Gründen des Infektionsschutzes im März geschlossen werden mussten.

Seit dem 11. Mai werden unter anderem die Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit wieder schrittweise geöffnet. „Es sind erste Angebote möglich, bei denen nicht zu viele Menschen aufeinandertreffen und die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden können“, erklärt das Bezirksamt. Dazu gehören Kreativ- und Spielangebote, kontaktloser Sport, Hausaufgabenhilfen oder allgemeine Beratungen – alles in kleinen Gruppen. „Dazu liegt für jede Einrichtung ein Hygienekonzept vor, das sich an dem Musterhygieneplan der Senatsverwaltung orientiert und auf die jeweiligen räumlichen Gegebenheiten abgestimmt ist.“ Der offene Betrieb, Veranstaltungen, Gruppenfahrten, Übernachtungen, Kochen und Beköstigung seien jedoch weiterhin nicht möglich.

Auch die Büchereien können wieder besucht werden: Zunächst öffnet die Ausleihe in der Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center sowie in der Anton-Saefkow-Bibliothek am Fennpfuhl. In einem ersten Schritt werden die Ausleihe und Rückgabe von Medien ermöglicht. „Die Bibliotheksflächen sind nur teilweise zugänglich, ein längerer Aufenthalt zum Lesen und Arbeiten ist leider noch nicht möglich“, sagt Lichtenbergs Bezirksbürgermeister und Kulturstadtrat Michael Grunst (Die Linke). Außerdem können derzeit die öffentlichen Computer nicht genutzt werden, auch die Internet-Arbeitsplätze sind aktuell gesperrt.

Voraussetzung für die Öffnung der Bibliotheken sei die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln und eine Steuerung des Zutritts. Allen Besuchern wird empfohlen bei Betreten der Bibliothek einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Abhängig von der Größe der geöffneten Bibliotheksfläche darf sich nur eine begrenzte Anzahl von Nutzern in den Räumlichkeiten aufhalten.

Die beiden Bibliotheken haben vorerst Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 10-12 Uhr und 15-18 Uhr sowie Mittwoch von 15-18 Uhr geöffnet. Die Service-Telefone (Anna-Seghers-Bibliothek: Tel. 030 9279-6410/ Anton-Saefkow-Bibliothek: Tel. 030 90296-6416) sind Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9-13 Uhr und 13.30-16 Uhr sowie Mittwoch von 13.30-16 Uhr erreichbar.

Medien, die in der Bodo-Uhse-Bibliothek sowie der Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek entliehen wurden, werden weiterhin automatisch verlängert. (bzj.)