Bezirk will Immobilien für Schulen sichern

Marzahn-Hellersdorf. Der wachsende Bezirk braucht Platz für Schüler. Um den Bedarf zu decken, sind an 13 Standorten Schulneubauten sowie an fünf Standorten Schulerweiterungen geplant, wie die Senatsbildungsverwaltung auf eine Anfrage im Abgeordnetenhaus mitteilte. Dafür hält der Bezirk Grundstücke frei, die sich weiterhin in kommunaler Hand befinden. Darunter sind auch zehn Flächen, auf denen sich einst Schulen oder Kitas befanden – welche jedoch mangels Bedarfs rund um die Jahrtausendwende abgerissen wurden. Geplant ist, die Immobilien langfristig zu sichern. Außerdem sei geplant, eine private Fläche zu erwerben, um den Bedarf an neuen Schulen zu decken.