Ausstellung über Menschen ohne Obdach

Lichtenberg. „KEIN RAUM – Begegnungen mit Menschen ohne Obdach“ lautet der Titel einer Ausstellung, die bis zum 31. Januar auf den Etagen des Rathauses in der Möllendorffstraße 6 zu sehen ist. Die Bilder der Fotografin Debora Ruppert zeigen wohnungslose Menschen und ihr Leben auf den Straßen Berlins. Die Schwarzweiß-Fotografien stammen aus der ersten Phase starker Kontaktbeschränkungen im Frühjahr 2020. Die Fotografin hat damals obdachlose Personen aufgesucht, porträtiert und interviewt. Auf eine feierliche Ausstellungseröffnung wird aufgrund der Coronabestimmungen verzichtet. Interessierte können in einem Film einen Eindruck von der Ausstellung und eine online-Einführung bekommen: https://youtu.be/s4O22rrwV-8 „Menschen ohne Obdach sind auf das Leben draußen in der Stadt angewiesen. Leere Straßen, keine Flaschen, die zum Sammeln hinterlassen werden, kaum Menschen, die Geld geben könnten und natürlich keine Möglichkeit, sich in Isolation zu begeben – für sie sind die Auswirkungen der Pandemie verheerend“, sagt Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke). „Mit der Ausstellung wollen wir auf die Schicksale wohnungsloser Menschen hinweisen. Im Rathaus stellt die Ausstellung auch eine Mahnung an die Politik dar, diese Menschen bei Corona-Maßnahmen nicht zu vergessen.“ Die Ausstellung kann von Montag bis Donnerstag 9 bis 17 Uhr und freitags 9 bis 13 Uhr besichtigt werden. Es gelten die aktuellen Hygiene- und Schutzmaßnahmen.