Edeka ist bereits seit einigen Wochen am Start, heute folgen der Modepark Röther und weitere Geschäfte: Das Hansa-Center ist wieder da. Mit neuer Fassade und neuen Mietern soll das in den 1990er-Jahren errichtete Einkaufszentrum nach Darstellung der Eigentümer „Hohenschönhausens auffälligste Shoppingadresse“ werden. Von Marcel Gäding

Das Hansa-Center an der Hansastraße mit neuer Fassade - und neuen Geschäften. Foto: Marcel Gäding
Das Hansa-Center an der Hansastraße mit neuer Fassade – und neuen Geschäften. Foto: Marcel Gäding

HOHENSCHÖNHAUSEN. Der Standort könnte nicht besser sein: Schon zwei Kilometer vor dem Hansa-Center stehen zwei junge Damen, verteilen an der Kreuzung Hauptstraße sowie Rhinstraße in Alt-Hohenschönhausen Flyer an Autofahrer und halten für alle sichtbar ein großes Schild nach oben. Mit einem 10-Prozent-Rabatt buhlen sie unweit einer Kaufland-Filiale um Kunden für das Hansa-Center. Dort hat mit einem EDEKA-Center nicht nur ein neuer XXL-Lebensmittelmarkt eröffnet. Auch ein Modehaus und andere Geschäfte sollen das lange von Leerstand geprägte Einkaufszentrum in Neu-Hohenschönhausen revitalisieren.

Das Hansa-Center galt viele Jahre als Sorgenkind im Bezirk. Seit dem Auszug eines großen SB-Warenhauses ging es mit dem Einkaufszentrum an der Hansastraße zusehends bergab: Mieter zogen aus, Flächen standen leer. Übrig blieben ein Fitness-Center und eine Bowlingbahn. Vergangenes Jahr kaufte EDEKA den Komplex und verpasste ihm zunächst für rund 19,5 Millionen Euro eine Verjüngungskur. Dazu gehörte nicht nur die Modernisierung des Centers. Auch das Äußere wurde überarbeitet. Die goldene, futuristische Fassade ist zweifelsohne ein Hingucker. „Hohenschönhausens auffälligste Shoppingadresse“ nennt EDEKA sein jüngstes Flaggschiff in Berlin. Auf Vordermann wurde das 560 kostenlose Stellplätze umfassende Parkhaus gebracht, in dem kostenlos E-Bikes und Elektroautos „aufgetankt“ werden können. Vor dem Center entstanden 130 teilweise überdachte Fahrradparkplätze.

Nachdem bereits im Juni ein 4.000 Quadratmeter großes EDEKA-Center eröffnete, folgen dieser Tage weitere Geschäfte. Darunter ist eine fast 6.000 Quadratmeter große Filiale des Modeparks Röther, auf dessen weitläufigen Verkaufsflächen alle bekannten Modemarken vertreten sind. Hinzu kommen kleinere Läden wie ein Tabakgeschäft oder eine Apotheke. Auch das Fitness-Center und die Bowlingbahn fanden im neuen Konzept des Hansa-Centers ihren Platz. „Ein solches Center hat auch eine wichtige soziale Funktion“, sagt Lichtenbergs Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro (SPD) und hat dabei vor allem die vielen neuen Arbeitsplätze vor Augen, die geschaffen wurden. EDEKA stellte 90 Mitarbeiter ein; Röther schuf 40 neue Beschäftigungsverhältnisse. „Berlin ist eine spannende Stadt“, sagt Röther-Miteigentümer Michael Röther. „Wir freuen uns, dass wir uns hier präsentieren dürfen.“

Für EDEKA Minden/ Hannover – eine von sieben regionalen EDEKA-Genossenschaften – gehört das Hansa-Center zu den größeren Investitionsvorhaben der vergangenen Jahre. „Wir haben hier etwas Besonderes geschaffen“, sagt EDEKA-Vorstandssprecher Mark Rosenkranz. „Ein Umbau in dieser Größenordnung ist auch für uns nicht alltäglich.“ EDEKA ist nicht nur Eigentümer und Vermieter, sondern betreibt mit dem EDEKA-Center auch einen der größten Supermärkte mit Vollsortiment in der Region. Unter den 50.000 Produkten finden sich auch die Erzeugnisse von rund 100 Produzenten aus Berlin und Brandenburg, „womit wir die Wertschöpfung in der Region sichern“, wie Rosenkranz sagt.

Bis Sonntag feiert EDEKA mit seinen Mietern die große Neueröffnung. Neben vielen Rabattaktionen ist auch ein Unterhaltungsprogramm geplant. Darüber hinaus haben am Sonntag doe Geschäfte von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Impressionen der Hansa-Center-Eröffnung mit politischen Gästen

veröffentlicht am 30. September 2015

Hohenschönhausen: Hansa-Center eröffnet in neuem Glanz
Markiert in: