Berlin ist die Stadt der Vielfalt, des Miteinanders und der Fairness. Im Rahmen ihrer Kampagne #fairesberlin sucht die DEGEWO eindrucksvolle Momentaufnahmen, welche die Fairness dokumentieren. Mit etwas Glück winken 1.000 Euro für den Kiez! Von Anja Reinbothe.

Das ist unter anderem ein #fairesberlin: Lilly hilft Charlotte. Foto: privat
Das ist unter anderem ein #fairesberlin: Lilly hilft Charlotte. Foto: privat

BIESDORF: Ein gewöhnlich ungewöhnlicher Kindergartenalltag: Ein Mädchen hilft einem anderen, die Hausschuhe wieder anzuziehen. Lilly schafft es ohne ihre Freundin Charlotte nicht. Denn Lilly sitzt im Rollstuhl. Die Geste berührt sofort. Die beiden Mädchen sind aus der „Casa dei Bambini“ (auf Deutsch „Haus der Kinder“) in Biesdorf-Süd. In der sogenannten Integrationskita werden Kinder mit und ohne Behinderungen betreut, was prima funktioniert, wie man am Beispiel von Lilly und Charlotte sieht. „Kinder haben weniger Vorurteile als Erwachsene“, sagt Kita-Leiterin Susanne Koste. 

Erzieherin Antonia Bäthge fotografierte spontan die Hilfsaktion der beiden kleinen Mädchen. Als sie und ihre Kollegen in der Kita „Casa dei Bambini“ vom degewo-Wettbewerb „#fairesBerlin“ erfuhren, war schnell klar, dass sie das Bild einreichen. Über soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter ruft Berlins größtes Wohnungsunternehmen bis 19. Juli die Hauptstädter auf, mit anderen ihren fairsten Moment im Kiez zu teilen und 1 000 Euro für ein Projekt oder eine Einrichtung ihrer Wahl zu gewinnen. Gefragt sind sowohl die großen als auch die kleinen positiven Gesten des Alltags. Die berührende Szene von Charlotte und Lilly im Kindergarten zeigt, dass Fairness schon bei den Jüngsten anfangen kann. 

Alle Kiez-Beiträge zum degewo-Wettbewerb werden auf der Seite www.fairesberlin.degewo.de/ gesammelt: Da sind neben den beiden Kita-Mädchen Schüler der Köpenicker Merian-Schule zu sehen, die gehbehinderten Rentnern oder verletzten Mitschülern helfen, Flüchtlingskinder, denen Ehrenamtliche mit Freude Deutsch vermitteln, alteingesessene Nachbarn und neu Zugezogene, die gemeinsam einen Garten der Hoffnung mit Gemüse, Kräutern oder Beeren anlegen, begeisterte Lesepaten an der Allegro-Schule, eine Frau namens Sabrina, die die Stiftung Königsheide für ehemalige Heimkinder gegründet hat und viele viele ans Herz gehende Einträge mehr. Verschiedenste Eindrücke aus dem Alltag Berlins.

Der Fotowettbewerb ist Teil der aktuellen Imagekampgane der degewo. Damit wirbt das Wohnungsunternehmen für Verständnis, Vertrauen und Toleranz. Großstadt und Fairness schließen sich schließlich nicht aus. „Den Titel #fairesBerlin haben wir gewählt, da Fairness Kernbestandteil der Marke degewo ist. Wir wollen mit den Berlinern ins Gespräch kommen und wissen, was Fairness in ihrem Kiez für sie ausmacht“, sagt Lars Gustafsson, Sachgebietsleiter Marketing bei der degewo. Das Unternehmen vermietet in ganz Berlin Wohnungen, auch in Marzahn und Lichtenberg. Auf Plakaten und Großflächen im gesamten Stadtbild sowie online verbreitet die Mediaagentur der degewo, DIEMEDIAFABRIK, die Fairness-Kampagne. Die Schwesteragenturen DIEONLINEFABRIK und DIEPOSTERFABRIK unterstützen sie dabei.

Wöchentlich wird ein Foto aus dem #fairesBerlin-Wettbewerb ausgewählt, dessen Einsender 1 000 Euro für seinen Kiez erhält. Das Glücklichsein liegt bekanntermaßen in der Geste des Gebens. Und so können die Gewinner Sportvereine, Schulen, Kitas und andere Institutionen ihrer Wahl mit dem Geld glücklich machen.

Susanne Koste aus der Kita „Casa dei Bambini“ war die erste Gewinnerin des degewo-Wettbewerbs „#fairesBerlin“. Sie war begeistert und hat gleich gewusst, was sie mit dem Gewinn anfängt: „Mit den 1.000 Euro wird die lang ersehnte Nestschaukel für unseren Kita-Garten gekauft.“ Darüber werden sich Charlotte und Lilly und all die anderen Kinder aus der Kita „Casa dei Bambini“ bestimmt sehr freuen.

#fairesberlin: So machen Sie mit!

Möchten Sie auch noch bis 19. Juli 2015 am degewo-Fotowettbewerb „#fairesBerlin“ teilnehmen und Gutes für Ihren Kiez tun? Das geht ganz einfach:

  1. Foto des fairen Moments schießen, der erlebt wurde
  2. Auf Twitter, Instagram, Facebook, YouTube oder Google+ gehen
  3. Bild hochladen und dabei den Hashtag #fairesberlin nutzen (aufgrund der persönlichen Privatsphäre-Einstellungen bei Facebook bitte direkt an die Pinnwand von degewo posten)
  4. Wer gewinnt, wird über das gewählte soziale Medium informiert (Twitter, Instagram, Facebook, YouTube oder Google+)
  5. Der Gewinner benennt eine Einrichtung seiner Wahl, die in seinem Namen die 1 000 Euro erhält

veröffentlicht am 30. Juni 2015

– ANZEIGE – #fairesberlin: Mit Fotos 1000 Euro für den Kiez gewinnen!
Markiert in: