Erstmals veranstaltet das LeseNetz ein SommerLeseFest. Sowohl große als auch kleine Besucher sollen in der Alten Börse auf ihre Kosten kommen. Von Marcel Gäding.

Lesefest Alte Börse Berlin
Bernd-Rüdiger Lehmann, Juliane Witt und Victor Wolter – hier in der Alten Börse Marzahn – haben das erste SommerLeseFest auf die Beine gestellt.Foto: Marcel Gäding

MARZAHN. Die Kulisse ist perfekt: Der einstige Magerviehhof, auch als Alte Börse Marzahn bekannt, ist ein Ort mit Geschichte und Geschichten: Einst Handelszentrum für Rinder, Pferde, Schweine, Schafe und Geflügel  nutzen heute Künstler, Kunsthandwerker und eine Brauerei das Areal an der Grenze zum Bezirk Lichtenberg. Dort, wo die alten Gebäude zu neuem Leben erweckt werden, findet am 19. Juni erstmals das SommerLeseFest des LeseNetzes statt. Von 17 bis 22 Uhr werden Bücher vorgestellt, Texte präsentiert oder Theaterstücke aufgeführt. „Im Mittelpunkt dieses Festes steht dass Lesen“, sagt Kulturstadträtin Juliane Witt (DIE LINKE). „Es geht uns um das gesprochene Wort, das gelesene Wort und die Wertvermittlung durch das Lesen.“

Die Organisatoren dieser neuen Veranstaltung müssen nicht lange suchen nach Mitstreitern für ihr SommerLeseFest. Denn in den vergangenen Monaten ist im Bezirk ein umfangreiches Lesenetz entstanden. Neben den bezirklichen Bibliotheken gehören dazu auch Stadtteilzentren, Schulbibliotheken, Galerien,  Bürgerbüros von Abgeordnetenhausmitgliedern oder Freizeiteinrichtungen. „Unser Ziel war es, Leseorte, die es ja im Bezirk reichlich gibt, bekannt zu machen und miteinander zu vernetzen“, sagt Juliane Witt. „Wir wollten den Beweis antreten, dass Lesen etwas Wichtiges ist, das aber nichts mit verstaubten Büchern zu tun hat“, ergänzt Victor Wolter, der Koordinator im Projekt „Schulbibliotheken in Marzahn-Hellersdorf“.

Inzwischen ist das LeseNetz Marzahn-Hellersdorf um kleine Bücherboxen erweitert worden. Nachdem im Bürgergarten Helle Oase an der Tangermünder Straße eine solche umfunktionierte Telefonzelle mit Bücherregalen bekam, wurde jetzt auf dem Wilhelm­platz in Kaulsdorf ebenfalls eine Bücherbox eröffnet. Im Oktober soll es einen dritten Standort geben – auf dem Balzerplatz in Biesdorf vor dem dortigen Freizeithaus.

Gut fünf Stunden Programm wurden für das 1. SommerLeseFest auf die Beine gestellt. Den Auftakt macht die Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (DIE LINKE), die ihr neues Buch „Gottlose Type“ vorstellen wird. Parallel dürfen sich Kinder auf Geschichten wie „Von Pipi-Mäusen und Wölfen im Nachthemd“ oder „Muschelkinder“ freuen. Texte in musikalischer Form wird es auf der Bühne ebenso geben wie den Auftritt eines Improvisationstheaters. Gegen 21 Uhr werden schließlich Feuerkörbe entzündet, was dem Gelände der Altenbörse ein spezielles Ambiente verleihen wird. Um 21 Uhr geht es mit erotischen Märchen aus Frankreich, Russland und Afrika in den Endspurt. Der Eintritt ist frei. Die Alte Börse findet sich in der Straße Zur Alten Börse 77 (vormals Beilsteiner Straße).

veröffentlicht am 15. Juni 2015

Premiere: SommerLeseFest in der Alten Börse