Die Bagger rollen, erste Container stehen bereits: An der Ecke Blumberger Damm und Schönagelstraße in Marzahn ist mit dem Bau eines neuen Flüchtlingsdorfes begonnen worden. Läuft alles nach Plan, werden Ende Juni/ Anfang Juli die ersten Geflüchteten ihr vorübergehendes Quartier beziehen.

Seit dieser Woche wird das neue Flüchtlingsdorf hergerichtet. Foto: Marcel Gäding
Seit dieser Woche wird das neue Flüchtlingsdorf hergerichtet. Foto: Marcel Gäding

MARZAHN. Die Bauzäune stehen schon eine ganze Weile, Bäume wurden auch gefällt – jetzt rücken die Baumaschinen an. In dieser Woche wurde damit begonnen, an der Ecke Schönagelstraße und Blumberger Damm die ersten Container für ein neues Flüchtlingsdorf aufzustellen. Spätestens ab Juli sollen die ersten von insgesamt rund 400 Bewohnern ihre vorübergehenden Quartiere beziehen.

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Plan, auf der Grünfläche ein Containerdorf für Geflüchtete einzurichten, für Proteste gesorgt. Neben Anwohnern einer benachbarten Eigenheimsiedlung hatten auch Anhänger rechtsextremer Organisationen gegen das Flüchtlingsdorf protestiert. Dagegen regte sich auf der Seite der demokratischen Parteien ein Widerstand. Doch die sogenannten „Montagsdemos“ konnten den Bau der dringend benötigten Unterkünfte nicht verhindern.

Koordiniert werden die Arbeiten vor Ort vom Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSO). Ursprünglich sollte viel früher mit dem Bau begonnen werden. Aus Gründen des Lärmschutzes wurden die Planungen noch einmal verändert – ein Gebäude wurde etwas verschoben. Wie das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf mitteilte, sollen am 11. Mai die ersten Bauteile geliefert und bis Ende des Monats aufgestellt werden. Nach dem die Container aufgestellt wurden, geht es an den Innenausbau. Das LaGeSo rechnet damit, dass die ersten Bewohner Ende Juni/ Anfang Juli einziehen können.

veröffentlicht am 7. Mai 2015

Marzahn: Arbeiten für Flüchtlingsdorf in vollem Gange