Gut zwei Jahre dauerten die Arbeiten: Freitagnachmittag konnte planmäßig das Gesundheitszentrum am Unfallkrankenhaus Berlin eröffnet werden. Auf fünf Etagen stehen künftig Ärzte aus acht Fachrichtungen zur Verfügung, darüber hinaus viele medizinische Dienstleister. „Das ist gut für Berlin und den Standort“, sagte Berlins Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU) zur offiziellen Eröffnung des neuen Hauses.

Mehr als 200 Gäste aus Politik und Wirtschaft kamen Freitagabend zur Eröffnung des Gesundheitszentrums am ukb: Mit dem modernen Haus verbessert sich die Versorgung der Menschen in Marzahn-Hellersdorf mit Fachärzten.
Mehr als 200 Gäste aus Politik und Wirtschaft kamen Freitagabend zur Eröffnung des Gesundheitszentrums am ukb: Mit dem modernen Haus verbessert sich die Versorgung der Menschen in Marzahn-Hellersdorf mit Fachärzten.

MARZAHN. Mit dem neuen Gesundheitszentrum am ukb verbessert sich die Fachärztesituation in Marzahn-Hellersdorf. Auf den fünf Etagen sind Mediziner aus acht Fachrichtungen in einer dem Unfallkrankenhaus Berlin angeschlossenen Poliklinik untergebracht. Darüber hinaus konnten auch niedergelassene Ärzte gewonnen werden. Medizinische Dienstleister wie eine Apotheke, ein Unternehmen für Orthopädietechnik, ein Hörgeräteakustiker, eine Hebammenpraxis und ein Krankentransportunternehmen komplettieren das neue Gesundheitszentrum. „Wir haben uns sehr auf diesen Anlass gefreut“, sagte Marzahn-Hellersdorfs Bürgermeister Stefan Komoß (SPD) am Freitagnachmittag zur Eröffnung. Wirtschaftsstadtrat Christian Gräff (CDU) wies darauf hin, dass die Einrichtung an der Ecke Blumberger Damm und Warener Straße nunmehr größter Arbeitgeber im Bezirk sei und bezeichnete das Gelände als ein Leuchtturm in Marzahn-Hellersdorf. Bis zu 2.300 Menschen sollen in absehbarer Zeit an dem modernen Gesundheitsstandort einmal arbeiten. An die 50 Millionen Euro flossen allein in den Standort des Neubaus.

Galerie: Eröffnung Gesundheitszentrum am ukb:

In Betrieb ist das Gesundheitszentrum am ukb bereits seit Anfang Oktober. Bereits am ersten Tag seien 400 Menschen gekommen, berichtet der ärztliche Direktor des ukb, Prof. Dr. Axel Ekkernkamp. „Durch eine enge Anknüpfung an das Krankenhaus können wir eine bestmögliche Weiterbehandlung sicherstellen“, sagt der Mediziner. Senator Czaja zeigte sich am Tag der feierlichen Eröffnung vor allem davon begeistert, dass das Gesundheitszentrum am ukb „fristgerecht und im Kostenrahmen“ gebaut wurde. „Wo gibt es das in Berlin?“

veröffentlicht am 10. Oktober 2014; Autor: Marcel Gäding | Fotos: Marcel Gäding

Senator Czaja eröffnet Gesundheitszentrum am UKB
Markiert in: