Knödel gehören auf die Speisekarte vom Böhmischen Garten. Foto: pixelio.de/ Josef Türk jun.
Knödel gehören auf die Speisekarte vom Böhmischen Garten. Foto: pixelio.de/ Josef Türk jun.

Flair: Wer Böhmische Küche liebt, ist bei Köchin Renate und Tresenchef Reinhold Schulze bestens beraten. Seit sieben Jahren betreibt das Ehepaar das rustikale Restaurant in Karlshorst. Dass die tschechische Küche Mittelpunkt ihrer Gaststube wird, lag für beide von Anfang an auf der Hand: „Ich selbst komme aus diesem Land, mein Mann war schon immer ein Fan der Küche“, erzählt die Köchin des Hauses. „Hier mache ich auch noch die Nationalgerichte alle selbst. Kochen wie bei Muttern“, sagt sie.

Speisen: Beliebt ist das Nationalgericht „Schweinekruste mit böhmischen Kraut und Knödeln“. Für 10,20 Euro gibt es eine deftige Portion. Die Kleinen können Kinderschnitzel mit Kartoffeln schon ab 5,80 Euro verspeisen. „Zudem bieten wir Gerichte aus der ehemals Österreich-Ungarischen Donaumonarchie. Auch hier kommen die Einflüsse unter anderem aus den heutigen Staaten wie Tschechien, der Ukraine oder Slowenien“, sagt Renate Schulze.

Getränke: Zum Nationalgericht wird gerne der aus Morava stammende grüne Veltiner gereicht. 4,20 Euro kostet ein 0,2 Liter Glas. Auch tschechisches Bier vom Fass kann empfohlen werden. Ein Jarosova hell oder dunkel kostet bei einem halben Liter 3,10 Euro.

Highlight: Um Erinnerungen an Reisen nach Tschechien auch im Sommer aufleben zu lassen, heißen die zwei ihre Gäste auf ihrer Terrasse willkommen. Hier können mehr als 30 Personen ihre Gerichte genießen.          

Adresse: Dönhoffstraße 35 A, 10318 Berlin, Öffnungszeiten: Di-So. und feiertags von 12-21.30 Uhr. Tel.: (030) 508 81 91, Homepage: www.boehmischer-garten.de

Dieser Beitrag wurde im Mai 2014 veröffentlicht. Bitte beachten Sie, dass sich zwischendurch Preise, Öffnungszeiten oder Ansprechpartner ändern können.