Berlin und Brandenburg suchen wieder das Haus des Jahres: Ab Anfang September können Interessierte sich dem beliebten Wettbewerb beteiligen, der offiziell auf der Berliner Immobilienmesse „Das eigene Haus & Energie“ am 3. und 4. September im Postbahnhof am Ostbahnhof startet. Nicht nur den teilnehmenden Hausbauunternehmen winken Preise. Jeder, der abstimmt, hat die Chance, Reisen und Gutscheine zu gewinnen.

Es wird spannend: Welcher Entwurf bekommt den Preis "Haus des Jahres 2016"? Foto: M. Gäding
Es wird spannend: Welcher Entwurf bekommt den Preis „Haus des Jahres 2016“? Foto: M. Gäding

Der beliebte bundesweite Award „Haus des Jahres 2016“ geht in die nächste Runde: Vom 1. September an haben die Nutzer des Onlineportals „Bauratgeber Deutschland“ Gelegenheit, für ihre Favoriten zu stimmen. Vergeben werden zwölf Preise in vier Kategorien, wie Veranstalter Jan Schwalme mitteilt. Dabei stellen sich die Hausbauunternehmen in den Kategorien „Massivhaus“, „Fertighaus“, „Energieeffienz“ und „Juryhaus“ dem Wettbewerb.

„Mit dem Award Haus des Jahres 2016 würdigen wir innovative, interessante und nachhaltige Hauskonzepte“, kündigt Jan Schwalme an. Deutschlandweit findet der Wettbewerb hohe Beachtung, da die meisten Hausbauunternehmen Konzepte einreichen, die sich stark am Bedürfnis der Kunden orientieren und auch aktuelle Trends berücksichtigen. Dazu gehören nicht nur interessante architektonische Ansätze, sondern auch ressourcenschonende Ausstattungsvarianten im Bereich der Energieeffienz. „Eine bessere Jury als die Besucher unseres Onlineportals „Bauratgeber Deutschland“ gibt es nicht.“ Der Startschuss zur Abstimmung fällt am 1. September auf www.bauratgeber-deutschland.de sowie parallel auf der größten Immobilienmesse für Berlin und Brandenburg, der Messe „Das eigene Haus & Energie“ am 3. und 4. September jeweils von 11 bis 18 Uhr im Berliner Postbahnhof am Ostbahnhof. Alle Teilnehmer haben die Möglichkeit, wertvolle Preise zu gewinnen, darunter Reisen und Gutscheine.

Bereits jetzt haben die ersten Hausbauunternehmen ihre Bewerbungen um den Preis eingereicht, wie Jan Schwalme berichtet: „Wie in den Vorjahren ist absehbar, dass sich die Hersteller mit nachhaltigen, zukunftsorientierten Konzepten am Wettbewerb beteiligen.“ In jedem Fall werden wieder Massiv- und Fertighäuser teilnehmen, die den Markt bestimmen werden.

Die Wahl zum Haus des Jahres 2016 wird unterstützt von Viessmann, Ruder Küchen & Hausgeräte, BeCube und Geosolar sowie dem Bauherren-Schutzbund. Medienpartner sind BILD Berlin, die B.Z., Radio Teddy und BB Radio.

##ANZEIGE## Dritte Runde für das „Haus des Jahres“