Ausnahmezustand am Hotel TRYP an der Ruschestraße im Berliner Bezirk Lichtenberg. Am späten Mittwochabend stürzte ein Berlin-Tourist aus seinem Zimmer in der vierten Etage.
Ausnahmezustand am Hotel TRYP an der Ruschestraße im Berliner Bezirk Lichtenberg. Am späten Mittwochabend stürzte ein Berlin-Tourist aus seinem Zimmer in der vierten Etage.

Ausnahmezustand am Hotel TRYP an der Ruschestraße im Berliner Bezirk Lichtenberg. Am späten Mittwochabend stürzte ein 25 Jahre alter Berlin-Tourist aus seinem Zimmer in der fünften Etage. Glück im Unglück für den schwer Verletzten: Er landete auf dem Blech-Vordach des Billig-Hotels. Unterdessen ermittelt die Polizei nach Informationen des Bezirks-Journals unter anderem wegen versuchten Totschlags. Noch am selben Abend nahm sie einen 43 Jahre alten Bewohner des Hotels fest. Dieser leistete zuvor erheblichen Widerstand gegen die Beamten, die mit einem Großaufgebot in das Hotel kamen und schließlich das Zimmer stürmten, aus dem der andere junge Mann fiel.

Polizei und Feuerwehr rückten Mittwochabend mit einem Großaufgebot an. Zuvor waren sie von einem Gast eines gegenüber dem Hotel gelegenen Restaurants alarmiert worden. „Da ist gerade jemand aus dem Fenster gefallen“, sagte der junge Mann. Kurze Zeit später fuhren zuerst Einsatzwagen der Feuerwehr, später Streifen- und Mannschaftswagen der Polizei vor. Das Hotel wurde weiträumig abgesperrt. Zunächst wurde der schwer verletzte Berlin-Besucher vom Vordach des Hotels geborgen und mit schwerem Gerät auf sicheren Boden gebracht. Vor den Augen vieler Schaulustiger – darunter zahlreicher Hotelgäste – nahmen die Polizeibeamten die Ermittlungen auf. Der Verletzte kam ins Krankenhaus, wo er sofort operiert wurde. Er erlitt unter anderem Frakturen an beiden Beinen. Kurz nach 22 Uhr klickten die Handschellen. Mindestens ein Hotelgast wurde festgenommen. Nach dem Ende der polizeilichen Maßnahmen sei der Mann jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt worden, sagte am Donnerstag ein Polizeisprecher. 

Bergung des verletzten Hotelgastes:

[nggallery id=5]

Zeugen berichteten, dass der verletzte Mann zusammen mit etwa zehn weiteren Personen auf der Etage gefeiert haben soll. Gegen 20.35 Uhr hörten die Gäste eines gegenüberliegenden Hotels einen dumpfen Knall und dachten zunächst, dass es sich um einen Auffahrunfall handele. Später sahen sie den verletzten jungen Mann auf dem Vordach liegen. Er war ansprechbar und konnte sich noch leidlich bewegen. Auf dem Dach wurde er wenig später zunächst von einem Hotel-Mitarbeiter und letztlich von einem Notarzt versorgt, bevor es per Leiterwagen nach unten in den Rettungswagen ging.

Berliner Billighotel mit Zimmerpreisen ab 39 Euro

Unklar war bis zum Abend, ob der schwer verletzte Berlin-Besucher unter Alkoholeinfluss stand und ob es in seinem Zimmer in der fünften Etage des TRYP by Wyndham Berlin City East-Hotel Lichtenberg zuvor zu Handgreiflichkeiten kam. Das Fenster des Zimmers war aus der Verankerung gerissen, Vorhänge hingen herunter. Das Hotel in Alt-Lichtenberg wirbt mit Zimmerpreisen ab 39 Euro und wird gerne von Low-Budget-Touristen genutzt. Nachbarn berichten, dass sich die meist jungen Hotelgäste in den Discountern der Umgebung mit Billig-Alkohol eindecken. In den vergangenen Jahren hatte das Hotel, das einst Arbeiterwohnheim war, mehrfach den Besitzer gewechselt.

veröffentlicht am 4. Juni 2014; aktualisiert am 5. Juni 2014, 11.41 Uhr | Autor: Marcel Gäding | Fotos: Marcel Gäding

Berlin-Tourist stürzt aus Hotel-Zimmer – schwer verletzt
Markiert in: