BZJ_04_2014_Berlin_Baskets
Auf dem Gelände des Sportforums in Hohenschönhausen trainieren unter anderem auch die Damen der Berlin-Baskets. Die Mannschaft hat Potenzial. Aber es fehlt an Nachwuchs.

Auf dem Gelände des Sportforums in Hohenschönhausen trainieren unter anderem auch die Damen der Berlin-Baskets. Die Mannschaft hat Potenzial. Aber es fehlt an Nachwuchs.

Das Sportforum ist das sportliche Zentrum im Osten der Stadt. Viele namhafte Vereine trainieren und spielen hier. Auch die Regionalliga-Teams der Berlin Baskets sind hier zu Hause. Nach der Fusion von BG Nordost, BBC Berlin und den Marzahner Basketbären bildet der Verein seit 2007 sozusagen die Basketball-Hochburg im Nordosten Berlins. Das vorrangige Ziel ist dabei die Jugendförderung mit der Perspektive auf Leistungssport für den Nachwuchs. Besonders im Mädchenbereich wird händeringend gesucht.

Derzeit gibt es bei den Berlin Baskets keine Mädchennachwuchsmannschaft, da nicht genug weibliche Mitglieder vorhanden sind, um ein komplettes Team zusammenzustellen. Dabei haben vor allem die Damen Potenzial. Noch bis zur Saison 2009/2010 spielte die erste Damenmannschaft in der 2. Bundesliga. Leider führten fehlende finanzielle Mittel trotz sportlichen Erfolgs letztendlich zum freiwilligen Rückzug aus der Liga.

Durch die hohen Kosten wurde der Gesamtverein zu sehr belastet. Deshalb entschloss man sich, den Spielbetrieb in der 1. Regionalliga Nord weiterzuführen. Dort allerdings überaus erfolgreich. Drei Meisterschaften hintereinander stehen mittlerweile zu Buche. Die aktuelle Saison wurde auf dem zweiten Tabellenplatz beendet. Perspektivisch möchte der Verein natürlich wieder aufsteigen. Das sei allerdings nur ein mittelfristiges Ziel. Die Basis dafür ist und bleibt der Ausbau der Jugendabteilung. Das ist das primäre Ziel der Berlin Baskets.

„Wir wollen ein Fundament schaffen für höhere Ziele“, erklärt Anne-Marie Lange, Spielerin der ersten Damenmannschaft. Denn nur wenn konkurrenzfähige Nachwuchsspielerinnen in das Regionalliga-Team aufrücken, kann wieder über einen Aufstieg nachgedacht werden. Dabei bereitet den Baskets allerdings nicht nur der fehlende Nachwuchs Kopfzerbrechen. Jede Saison gibt es Schwierigkeiten, Hallenzeiten zu bekommen. „Wir spielen sehr gerne im Sportforum“, erklärt Anne-Marie Lange. „Es gibt eine gute Kooperation, die Regionalligamannschaften sind hier zuhause.“

Viel problematischer gestaltet es sich bei den unteren Mannschaften, die über drei Standorte verteilt sind: Berolinastraße in Mitte, Mittelstraße in Hohenschönhausen und Glambecker Ring in Marzahn. „Das macht ein Vereinsleben schwierig“, bedauert Lange und wünscht sich für die Zukunft eine feste Heimstätte für alle Teams der Berlin Baskets.

„Gefühlt ist das Sportforum unsere Heimat“, erklärt sie weiter und betont: „Gerade für die Jugendförderung und die Identifikation im Verein wäre ein gemeinsamer Standort für unsere 250 Mitglieder ein großer Wunsch.“

veröffentlicht am 24. April 2014; Autorin: Jeannine Kostow

Basketball: Damen suchen Nachwuchs
Markiert in: