EDEKA hat das Hansa-Center gekauft. Das einst insolvente Einkaufszentrum an der Hansastraße in Neu-Hohenschönhausen soll Anfang nächsten Jahres in neuem Glanz erstrahlen.
EDEKA hat das Hansa-Center gekauft. Das einst insolvente Einkaufszentrum an der Hansastraße in Neu-Hohenschönhausen soll Anfang nächsten Jahres in neuem Glanz erstrahlen.

Das seit Jahren fast leerstehende Hansa-Center bekommt einen neuen Nutzer: Wie Stadtentwicklungsstadtrat Wilfried Nünthel (CDU) mitteilte, hat EDEKA das insolvente Einkaufszentrum an der Hansastraße in Neu-Hohenschönhausen erworben. Anfang 2015 soll auf einer Fläche von 4.000 Quadratmetern ein EDEKA-Center eröffnen, wie ein Unternehmenssprecher von EDEKA Minden-Hannover dem Bezirks-Journal auf Anfrage mitteilte.

EDEKA plant unter anderem eine neue, futuristische Fassade und will neben einem eigenen XXL-Supermarkt weitere Fachmärkte ins Hansa-Center holen. Im Gespräch seien unter anderem Anbieter aus dem Textil- und Elektrofachhandel sowie ein Drogerieanbieter. In Zusammenarbeit mit einem Berliner Projektentwickler soll der gesamte Standort revitalisiert werden.

Planungsrechtlich steht dem Vorhaben nichts im Wege – denn das Hansa-Center genießt als Einzelhandelsstandort Bestandsschutz, wie Stadtentwicklungsstadtrat Wilfried Nünthel sagt. „Es gibt keine Rechtsgrundlage, die Pläne des neuen Eigentümers zu verwehren“, erklärt der Dezernent. Das Hansa-Center war viele Jahre Heimat eines SB-Warenhauses, dessen Flächen allerdings seit geraumer Zeit leerstehen. Betreiber anliegender Einkaufszentren und Supermärkte hatten sich immer wieder kritisch über ein mögliches neues Hansa-Center ausgesprochen. Offiziell liegt dem Bezirksamt aber kein Einwand vor, sagt Wilfried Nünthel. Hintergrund der immer wieder kehrenden Kritik sind Pläne für weitere Einzelhandelsflächen am Bahnhof Hohenschönhausen und an der Landsberger Allee.

Millionen-Investitionen am Standort Hohenschönhausen

EDEKA-Unternehmenssprecher Andreas Laubig sagt, dass gut 19,5 Millionen Euro ins Hansa-Center fließen. Während der Einzelhandel das Erdgeschoss nutzt, sollen die Obergeschosse weiterhin  für Sport- und Freizeiteinrichtungen zur Verfügung stehen. Darüber hinaus biete das Dachgeschoss großzügige Büroräume mit Dachterrasse und Blick über Hohenschönhausen. Hinter EDEKA steht ein genossenschaftlicher Verbund selbstständiger Kaufleute. Die Anfänge gehen auf den Zusammenschluss von 21 Einkaufsvereinen im Jahr 1898 zurück.

veröffentlicht am 26. März 2014, Autor: Marcel Gäding, Foto: FUN Architekten Ingenieure

Hansa-Center: EDEKA erweckt Einkaufszentrum zu neuem Leben
Markiert in: