Fuechse vs Constanta  (2)
Dem EHF Cup Finalturnier im Fuchsbau steht so gut wie nichts mehr im Wege. Nach dem Heimerfolg gegen den rumänischen HCM Constanta fehlt den Füchsen Berlin nur noch ein Punkt aus den verbleibenden zwei Spielen zum sicheren Finaleinzug.

Dem EHF Cup Finalturnier im Fuchsbau (Max-Schmeling-Halle) steht so gut wie nichts mehr im Wege. Nach dem Heimerfolg gegen den rumänischen HCM Constanta fehlt den Füchsen Berlin nur noch ein Punkt aus den verbleibenden zwei Spielen zum sicheren Finaleinzug. Damit würde die Mannschaft von Dagur Sigurdsson am 17. und 18. Mai im heimischen Fuchsbau um den EHF-Titel mitspielen.

Die rasante Partie am Sonntag (16.03.2014) war geprägt vom Schlagabtausch beider Teams, wobei die Füchse die Oberhand behielten. Trotzdem führten die Berliner zur Pause nur knapp mit 12:11, brachten im zweiten Durchgang mit Petr Stochl neuen Schwung ins Tor. In der Folge verwalteten die Füchse Berlin ihren zwischenzeitlich auf vier Tore angewachsenen Vorsprung und konnten die Partie am Ende mit 28:26 für sich entscheiden.

Der mit sieben Punkten souveräne Tabellenführer reist am 22. März nach Chambéry (Frankreich), bevor am 30. März um 17.15 Uhr das letzte Gruppenspiel gegen Sporta Hlohovec (Slowakei) in der Max-Schmeling-Halle steigt.

 

veröffentlicht am 17. März 2014; Autorin: Jeannine Kostow, Fotograf: Falko Hoffmann

Handball: Füchse bauen Spitzenposition aus
Markiert in: