Lichtenberg 47 trat kürzlich zum Testspiel gegen Adlershof an. Die Elf bewies, dass sie für die Rückrunde gut vorbereitet ist.
Lichtenberg 47 trat kürzlich zum Testspiel gegen Adlershof an. Die Elf bewies, dass sie für die Rückrunde gut vorbereitet ist.

Der Rückrundenstart kommt für Lichtenberg 47 immer näher. Der Tabellen-Siebte der NOFV Oberliga Nord arbeitet auf Hochtouren. Nachdem man bereits vorm offiziellen Trainingsstart am 13. Januar beim Regio-Cup den zweiten Platz belegte, war die Motivation umso größer. Zwar gestalteten die widrigen Witterungsbedingungen den Trainings- und Spielbetrieb etwas holprig. So musste beispielsweise das geplante Testspiel gegen Hertha 03 Zehlendorf abgesagt werden. Doch die bisherigen Vorbereitungsspiele zeigten, dass die Mannschaft von Uwe Lehmann und Daniel Dejanovic gut aufgestellt ist für das erste Spiel nach der Winterpause am Sonnabend, dem 1. März. Dann empfängt Lichtenberg 47 um 14 Uhr den BSV Hürtürkel im heimischen Hans-Zoschke-Stadion in der Ruschestraße. Im Test bei der U19 von Hertha BSC, die in der A-Junioren-Bundesliga den 2. Tabellenplatz belegt, erkämpfte sich der Oberligist nach frühem Rückstand ein am Ende verdientes 2:1. Die Mannschaft bewies mit einer Steigerung in der zweiten Halbzeit und durch hohen läuferischen Einsatz, dass sie sich von solchen Rückschlägen nicht beeindrucken lässt und das Ruder noch rumreißen kann. Doch nicht nur auf dem Platz wurde hart gearbeitet. Auch hinter den Kulissen wurden die Weichen weiter auf Erfolg gestellt. So verlängerten Kapitän Kadir Erdil und Abwehrchef Sebastian Reiniger ihre Verträge. Bei den Lichtenbergern ist man froh, dass es damit gelungen ist, die beiden Führungsspieler über die Saison hinaus zu binden. Auch der 21-jährige Christian Gawe wird ein weiteres Jahr seine Töppen für Lichtenberg 47 schnüren.

Mit Maximilian Schmidt konnte man zur Rückrunde außerdem einen Spieler aus der Regionalliga verpflichten. Der 19-Jährige kommt vom 1. FC Union, wo er die komplette Jugendabteilung durchlief und zum Wiederaufstieg der U19 in die Bundesliga erfolgreich beitrug, bevor er mit der U23 in der Regionalliga kickte. Leider fehlt der Offensivspieler den 47ern zum Rückrundenstart, da er sich im Testspiel gegen den Adlershofer BC in der allerletzten Sekunde verletzte. Nach einem Foulspiel blieb Schmidt auf dem Rasen liegen und musste später mit einer Knieverletzung ins Krankenhaus gebracht werden. Bis auf diese bittere Pille hatte das Trainergespann nicht viel zu schlucken. Lichtenberg 47 dominierte die zwei Klassen tiefer spielenden Adlershofer mit schnellem Kombinationsspiel und machte dauerhaft Druck in Richtung gegnerisches Tor. So war es auch nicht verwunderlich, dass es bereits in der 6. Minute zum ersten Mal im Kasten der Gäste klingelte. Diese waren dem Offensivdrang nicht gewachsen, was Götze und zwei Minuten später auch Neuzugang Schmidt, der zum 2:0 traf, kaltschnäuzig ausnutzten.

Gegen Lichtenbergs Überlegenheit besonders in der ersten Halbzeit hatte Adlershof so gut wie keine Mittel, weshalb Götze (15./33.) und Gawe (32.) ohne Probleme auf 5:0 erhöhen konnten. Die Konzentration ließ bei 47 allerdings in der zweiten Hälfte etwas nach. Und obwohl die Gegner jetzt engagierter nach vorne arbeiteten, gelang es Foth (51.) und Englert (85.) doch noch, das Ergebnis auf 7:0 hochzuschrauben. Auch beim Hallenfußball-Cup im Sportforum Hohenschönhausen überzeugte das Oberliga-Team und konnte vor 1.000 Zuschauern den Turniersieg feiern. Nachdem sich die 47er im Halbfinale gegen den Bezirksrivalen Sparta Lichtenberg durchsetzten, wartete im Endspiel der 1. FC Weißenfels, dem man sich in der Vorrunde noch geschlagen geben musste. Nicht so im Finale, wo man sich mit einem 1:0-Sieg den Titel holte. Das Erfolgsrezept: Die Mannschaft tritt als Einheit auf und zeigt kämpferisches Potenzial, was sich auch im Ligaalltag auszahlen soll. Denn das klare Ziel ist, mit Beginn der Rückrunde an die letzte Erfolgsserie von sieben Punktspielen ohne Niederlage anzuknüpfen. Dabei helfen soll auch Riccardo Ventura, der als Co- und Torwarttrainer ab sofort das Trainerteam verstärkt. Er ist ein alter Bekannter, saß schon in der Aufstiegssaison 2011/12 als Co-Coach bei 47 auf der Trainerbank. Bevor es wieder um Punkte geht, gibt es noch zweimal die Möglichkeit, das Team auf dem Sportplatz in der Bornitzstraße anzufeuern. Am 15. Februar kommt Fortuna Biesdorf um 14 Uhr, am 22. Februar testet 47 ebenfalls um 14 Uhr gegen den VfL aus Halle.

veröffentlicht am 12. Februar 2014, Autorin: Jeannine Kostow

Fußball: Lichtenberg 47 gut aufgestellt für die Rückrunde